Gesunder Mensch

Hauptrolle im Biofilm: Die Bakterien!

Die Parodontitis gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen.

Nur saubere Zähne sind auf Dauer auch gesunde Zähne. Der Zahnbelag, auch Plaque oder Biofilm genannt, ist die Heimat schädlicher Bakterien. Wird der Belag nicht regelmäßig und gründlich entfernt, steigen die Risiken für Karies und Parodontitis enorm. Aus dem Biofilm wird im Laufe der Zeit Zahnstein, der sich bis in die Tiefen der Zahnwurzeln ausbreiten kann. Entzündungen, Zahnschmerzen und Zahnverlust können die Folgen sein. Die meisten Bakterien im Mund sind harmlos und für eine gute Mundflora wichtig – den anderen lassen wir mit einer regelmäßigen Prophylaxe keine Chance!

Weniger Bakterien, weniger Risiken, weniger Schmerzen, weniger Mundgeruch = mehr Lachen, mehr Lust, mehr Lebensfreude!

Ein sauberer Zahn wird selten krank und wir helfen Ihnen, mit unserem Prophylaxekonzept gesund zu bleiben!


Gesund beginnt im Mund!

Gesunde Zähne - gesunder Mensch: Wir sorgen vor!

Diese Erkenntnis ist nicht neu, sie wird aber für unser allgemeines Wohlbefinden immer wichtiger! Der Einfluss der Mundgesundheit auf den menschlichen Organismus ist enorm – wie die Wissenschaft immer wieder aufs Neue belegt! Im Mittelpunkt: Die Parodontitis, die chronische Entzündung des Zahnhalteapparates. Sie gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen – ausgelöst durch Bakterien und die Entzündungsreaktion des Körpers. Wird die Parodontitis nicht behandelt, droht die Zerstörung des Kieferknochens und der Verlust der Zähne.

Aber nicht nur das: Es ist seit langem bekannt und mittlerweile auch wissenschaftlich belegt, dass chronische bakterielle Entzündungen im Mundraum die allgemeine Gesundheit massiv beeinflussen.

Herzinfarkt/Schlaganfall

Dauerhafte und aggressive Zahnbettentzündungen erhöhen die Risiken für Herzinfarkt und Schlaganfall. Das haben unter anderem Studien der Universitäten Witten-Herdecke und Kiel ergeben. So steigen die Risiken für einen Herzinfarkt um das 1,8-fache. Das Schlaganfallrisiko ist sogar 2,8-mal höher. Bakterien aus dem Mund gelangen nach Meinung der Wissenschaftler in die Blutgefäße, lagern sich dort an und begünstigen so einen Gefäßverschluss.

Diabetes

Die Zuckerkrankheit erhöht das Risiko an einer Parodontitis zu erkranken. Durch den hohen Blutzuckerspiegel verschlechtert sich die Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen – Keime und Bakterien können sich leichter vermehren. Eine Parodontitis hat ihrerseits einen direkten – negativen – Einfluss auf den Diabetes: Die chronische Entzündung erhöht die Insulinresistenz der Zellen und die Blutwerte können sich verschlechtern. Die medikamentöse Einstellung wird erschwert!

Rheuma

Die Parodontitis und die rheumatoide Arthritis begünstigen sich gegenseitig. Forscher fanden heraus, dass beide Krankheiten durch ähnliche Entzündungsvorgänge entstehen. Studien haben ergeben, dass eine konsequente Behandlung der Parodontitis die Beschwerden vieler Rheumapatienten lindern konnte: Die Zahl der geschwollenen Gelenke und auch die Schmerzen nahmen nach einer regelmäßigen „professionellen Zahnreinigung“ ab!

Lungenentzündung

Gerade ältere Menschen sind den Risiken einer schlechten Mundgesundheit in besonderem Maße ausgesetzt. Über 80 Prozent der Senioren in Deutschland sind von einer Parodontitis betroffen. Wissenschaftler in Japan haben herausgefunden, dass bei älteren Menschen die Sterblichkeitsrate durch Lungenentzündung fast um das Vierfache erhöht ist, wenn zehn oder mehr Zähne eine Parodontitis aufweisen.

Die regelmäßige Prophylaxe in Ihrer Zahnarztpraxis in Hannover senkt die Risiken für schwerwiegende Erkrankungen!

Informieren Sie sich weiter

nach oben